This forum uses cookies
This forum makes use of cookies to store your login information if you are registered, and your last visit if you are not. Cookies are small text documents stored on your computer; the cookies set by this forum can only be used on this website and pose no security risk. Cookies on this forum also track the specific topics you have read and when you last read them. Please confirm whether you accept or reject these cookies being set.

A cookie will be stored in your browser regardless of choice to prevent you being asked this question again. You will be able to change your cookie settings at any time using the link in the footer.

or read here, don´t forget your username
(August 19, 2021) x

People who donate something do not see ads, so donate Smile (April 06) x

Willkommen aus Music-Society, dem etwas anderen Forum Welcome from Music-Society, the something different forum (February 29, 2020) x

Read the Rules !!!

This forum uses Lukasz Tkacz MyBB addons.
(February 29, 2020) x

Visit the Future of music-society - Beta-Test
(October 30, 2020) x

Read the new download-rules - here
(July 24, 2021) x


Thread Rating:
  • 0 Vote(s) - 0 Average
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Korg Kronos [erste Version] - der "Game Changer" - eine kleine Recherche
#1
18.07.12
Einen Überblick über den Nachfolger: Kronos X findet ihr hier:

http://music-society.net/index.php?topic=1374.0


nachträgliche Ergänzungen:
----------------------------------------------------------------------

Stand: 13.06.12
( Ergänzung = die Polyphonie und ihre Grenzen, CPU Power eines Netbooks, weitere Forenargumente einiger Kronos Liebhaber )

Stand: 22.05.12
( Ergänzung = Korg sucht User die für künftige OS Updates Beta Tester spielen!  Grins - Mitte Feb 12 )
http://www.korgforums.com/forum/phpBB2/v...5fc49d7262

----------------------------------------------------------------------


Korg Kronos - Der Gamechanger (die erste Version)

Diese groß gehypte und als "Game Changer" präsentierte Workstation hat mir mittlerweile 2 Forenkriege beschert und mich ne ganze Menge Zeit gekostet und das möchte ich Euch gerne mal erzählen.

Für einen ausführlichen Testbericht reicht mein Wissen über das Gerät noch nicht aus. Trotzdem erfährt man auch so eine ganze Menge, die einen vom Kauf und auch vor einer sinnlos zeitfressenden Money Back Aktion abhalten wird, wenn man das weiß!


Meine kleine Erfahrung mit dem Korg Kronos und Korg im Allgemeinen:

- mehrere Korg Geräte besessen und besitze zum Teil noch (Trintiy V3, TR-Rack, EMX, Legacy Collection)
- ich verfolge News von diesem Gerät seit es angekündigt wurde
- alle typischen Testberichte gelesen
- mehrere Foren Threads von Beginn an mitgelesen und zum Teil mitgeschrieben
- im Korg Hersteller Forum gezielte Fragen gestellt
- das Gerät bei nem Händler ne Weile praktisch angespielt

Also ich kann sagen, ich hab mich schon gut mit dem Gerät beschäftigt und kann mir zumindest ein kleines Bild davon machen:

Der Korg Kronos wurde mit massiver Marketing Hyperei bereits bei der Namm 2011 präsentiert. Mitte 2011 war das Gerät nun auch verfügbar und die ersten Testberichte waren zu lesen. Hier wird der Kronos so angepriesen (siehe Produktseite):

http://www.korg.de/produkte/synthesizer/...nfo-1.html
(rechts oben sind die Menüpunkte!)

Kurz, beim Korg Kronos handelt es sich um eine Workstation die 9 verschiedene Synth Synthesen bietet und als die neue Korg Oasys zum Schleuderpreis angepriesen wird. Das Gerät wurde angeblich für Live, Producen und Synthese Arbeit konzipiert. Steht da wörtlich in Englisch oben rechts auf der Produktseite!

Nun mal ein paar ergänzende Informationen, die ich mehrfach über das Gerät gefunden hab:


1. Korg Preispolitik

Deutschland - Thomann - Stand 19.05.12:

Korg Kronos 61 = 2999 EUR
Korg Kronos 73 = 3399 EUR
Korg Kronos 88 = 3699 EUR

Amerika - (Info aus dem Karma Labs Forum von Januar 2011):
( Leider find ich keinen direkten USA Shop mit aktuellen Preisen aber diese Preise findet man in mehreren Foren. Der Poster in dem Forum hier ist im Übrigen der Entwickler von Karma! Also durchaus glaubwürdig meines Erachtens ... )

http://www.karma-lab.com/forum/showthread.php?t=17674

Korg Kronos 61 = 2999 $ wären heute: 2350 EUR
Korg Kronos 73 = 3499 $ wären heute: 2741 EUR
Korg Kronos 88 = 3799 $ wären heute: 2977 EUR

Wie gesagt, ich hab hier die amerikanischen Preise von Anfang 2011 mit den aktuellen 2012 in Deutschland verglichen!

Mit uns kann man es ja machen ... ist ja nicht das erste Mal ...


2. Korg Soundqualität

Folgende Synthesen bietet der Kronos:

http://www.korg.de/produkte/synthesizer/...nfo-3.html
http://www.korg.de/produkte/synthesizer/...nfo-4.html
http://www.korg.de/produkte/synthesizer/...nfo-5.html

also durchaus ne dicke Packung mit allem was man sich wünschen mag!

Ich muss auch sagen, ich bin ein großer Korg Fan was den Sound betrifft, grad so dieses weiche und weichgespülte, was man so typisch bei Korg Pads kennt ist was, das mir sehr gefällt und ich woanders nicht so kenne. Hier im Kronos hat man sich viel Mühe für die Soundqualität gegeben und an der gibts nichts zu meckern.

Gut, ich bin jetzt nicht unbedingt ein Piano oder Orgelspieler aber was ich so gehört habe beim Anspielen, die klingen sehr sehr gut! Das gilt auch für die virtuell analogen Synths ... da muss man sich selbst ein Bild von machen, meiner Meinung nach! Klingt für mich sehr sauber und kann auch Druck erzeugen ...

Also an der Soundqualität find ich nichts was es zu kritisieren gäb, grad auch mit Karma, kann man ne ganze Menge anstellen auf dem Ding und wird mit tollen experimentellen Ergebnissen belohnt! Auch die Effekte klingen klasse!

Durch die eingebaute SST Technologie, reißen Sounds und Effekte beim Wechseln auch nicht mehr ab - tolles Feature auch!

Nun gibt es aber auch mittlerweile neue Sample Collections die man kaufen kann - allerdings werden da Preise verlangt, die ich zu Zeiten von East West und Spectrasonics nicht mehr nachvollziehen kann:

http://www.korg.de/nc/news/news-uebersic...ich-1.html


3. Korg Tastatur

Der Kronos wurde zunächst mit der sogenannten RH3 Tastatur ausgeliefert. Diese hatte einen Hardwarefehler, der "Cutoff Problem" genannt wird. Dieser Fehler wirkt sich direkt auf die Spielfähigkeit im unteren Notenbereich aus. Hier ein kleines Video um sich das vorstellen zu können. Schön auch der Hinweis des Besitzers, dass das Problem auch nach einem Einsenden zum Service Center immer noch vorhanden war:



Mittlerweile heißt es, das Problem ist gefixt und neuere Modelle haben das nicht mehr. Aber es kann einem immer noch passieren, dass man so ein Gerät erwischt beim Kauf. Denn es stehen noch ne Menge bei den Händlern rum, und ob die die alle austauschen lassen ... grad auch die einigen Retouren ... ? Wenn man an so ne Version gerät, kann man sich schon mal fein auf ein paar Wochen Einschicken, also ohne die Kiste freuen!

Also ich hab ein Axiom Masterkeyboard für ca. 300 EUR gekauft, da hab ich solche Probleme nicht. Beim Kronos spricht man allerdings von nem Gerät, dass bei 3000 EUR beginnt! Allein für die 88er Version soll man auch noch 700 EUR mehr bezahlen ... wunderbar oder?

Es gibt scheinbar übrigens noch mehr Tastaturprobleme ... siehe unten bei der Bugaufzählung!


4. die Kronos Polyphonie und ihre Grenzen

Ja also die Liste die man da so als Werbung präsentiert kriegt, liest sich ja erst mal immens:

----------------------------------------------------------------------

Quelle: https://www.korg.com/kronos

Maximum Polyphony*1*2:
SGX-1: 100 voices*3
EP-1: 104 voices
HD-1: 140 voices
AL-1: 80 voices
CX-3: 200 voices
STR-1: 40 voices
MOD-7: 52 voices
MS-20EX: 40 voices
PolysixEX: 180 voices

*1  Ein Engine des KRONOS Multicore Prozessors widmet sich der Stimmenerzeugung, während ein anderer Engine für die Erzeugung der Effekte zuständig ist. KRONOS verteilt die Voice Processing Power automatisch und dynamisch zwischen den Engines. Die angegebene max. erreichbare Stimmenanzahl wird erzielt, wenn 100% der Voice Processing Power einem einzigen Engine zugewiesen wird.

*2  In seltenen Fällen, wenn eine große Anzahl prozessorintensiver Effekte simultan genutzt werden (z.B. mehr als 14 O-Verbs gleichzeitig), kann sich die Polyfonie leicht reduzieren.

*3  100 Dual-Stereonoten (korrespondieren zu maximal 400 Stimmen)


----------------------------------------------------------------------

Hmm sieht nach dicker Polyphonie Power aus oder?

Leider sieht das aber nur so aus, denn jede einzelne Syntheseform beansprucht mit ihrer möglichen Stimmenanzahl die komplette Polyphonie Power des Kronos, in dem Prozessorbereich, der dafür bestimmt ist!

Dies bedeutet also, wenn man z. B. 70 Voices mit HD-1 Synthese verbraucht, kostet diese 50% der Gesamtpolyphonie des Kronos. Also hat man dann auch nur noch 50% übrig für die anderen 8 Synthesen!

Ja, jetzt kann man natürlich folgendes wieder sagen:

- Releasezeiten kürzen und durch Reverb FX ersetzen
- kürze Decayzeiten
- Arrangment aufräumen
- ein Chorus ersetzt Unison
...

Die Regeln kennt man ja aufgrund der schon immer vorhandenen Polyphonie Einschränkungen bei Hardwaresynths ... nur da wird sich grad so die aktuelle Super Saw Generation bestimmt nicht drüber freuen!  Grins

Und man redet ja hier von ner Workstation 2012, die auf PC Basis basiert und mit 9 Syntheseformen bestückt wurde, die man durch diese dafür wohl doch viel zu wenige Gesamt Polyphonie kaum gleichzeitig ausreizen können wird. Man stelle sich ein ausgearbeitetes Pianospiel und ein schönes mächtiges Pad vor, das dieses begleitet, das wird vielleicht noch gehen ... aber so ein Song hat ja noch ne Menge mehr und das so richtig ausreizen, keine Chance!

Hier ein Thread aus dem Korg Forum in welchem das gut erklärt wird weiter unten:
http://www.korgforums.com/forum/phpBB2/v...d5c40ac1ff


Die Krone wird dem Ganzen scheinbar noch dadurch aufgesetzt, dass selbst bei gemuteten Spuren eines Combination Sounds, die gemuteten, also die zum Spielen deaktivierten, Programm Sounds weiterhin Polyphonie verbrauchen! Siehe hier:

http://www.korgforums.com/forum/phpBB2/v...hp?t=62564


Also klaro, einzeln hat man für jede Synthese genügend Polyphonie Power, möchte man allerdings mehrere oder gar alle Synthese einsetzen, wird man wohl um einen 2. oder gar 3. Kronos Kauf nicht herumkommen?

Ja richtig, die Effekte werden nun ja, im Gegensatz zum Oasys, nun auf einen anderen Prozessor geroutet, wenigstens das ...

Warum ist das so? Na ja wenn man sowas als CPU in den Gamechanger PC steckt:


5. Korg Kronos PC - CPU Power:

Man hat sich im mindestens 3.000 EUR "Gamechanger" für einen Atom Prozessor entschieden! Da muss man wissen das ein aktueller Intel Core i7 Prozessor ungefähr 40 Mal soviel Power hat, wie so ein Atom Prozessor! (Stand 2011 aus nem anderen Forum)

Wozu werden solche Atom Prozessoren eigentlich sonst so eingesetzt?

Das typische Einsatzgebiet solcher Prozessoren sind Netbooks. Also diese kleinen Mininotebooks, die als Laptop zu lahm sind und grad mal so für das Internet und Officeanwendungen taugen. Und damit wird 2012 nun ein Kronos mit 9 Syntheseformen betrieben! Da muss man sich dann über die Polyphonie des Ganzen nicht wundern (siehe oben).

Da wird einem nun auch klar, warum das Ding keinen großartigen Sequencer braucht, denn damit ein ordentliches Arrangement auf gutem Mixniveau zu kreieren ... na ja da fehlts ja schon an anderen Ecken an der nötigen Power ...


6. Kronos Sequencer

Einer der größten Kritikpunkte an Workstations sind häufig zurecht die Sequencer.

Beim Kronos, einer Workstation im Jahre 2012, mit 9 Synthese Formen zu denen auch Synthesen gehören, die eigentlich ultimativ von nem Sequencer leben würden ... hat man es nicht mal geschafft ne Piano Rolle zu integrieren ??

Hierbei erinnert man sich mal zurück an die Korg M3 xpanded, einer diesbezüglich besser optimierten Workstation von Korg aus dem Jahr 2008! Da war ne Piano Rolle drin und noch einiges mehr was den Sequencer betrifft! Sicher auch noch nicht optimal aber was man nun im Kronos "Game Changer" geboten kriegt ist Steinzeit deluxe!

Dieses Problem wurde auch bereits vor Jahren beim Vorbild: Oasys häufig angesprochen, dessen User warten nach zig Jahren auch heute noch vergeblich auf ein Update und werden auch keines mehr erhalten was man so offiziell schon gelesen hat drüber! Na ja die haben ja bloß im Schnitt 8.000 EUR für den Kasten gezahlt ... also teuer heißt bei Korg noch lange nicht gute und verlässliche Updates?

Wenn man in Foren danach fragt, rät einem so ziemlich jeder von dem Gerät ab, wenn man damit intern ordentliche Sequencerarbeit machen möchte!

Und wenn man im Gegenzug dann das hier von Korg zu lesen kriegt:

----------------------------------------------------------------------

"Perfekte Aufzeichnung

...
Das Arrangieren wird so zur wahren Freude. Ein Mixer steht ebenso zur Verfügung wie eine weitreichende Automation. Und editieren kann man die Audioparts ebenfalls in perfekter Manier. Wenn alle Songs fertig sind, schließt man einfach einen USB-CD-Brenner an und startet über das TouchView-Display die Erstellung einer Audio-CD. Einfacher geht es kaum."


http://www.korg.de/produkte/synthesizer/...nfo-7.html

----------------------------------------------------------------------

Ja was soll man da noch sagen zu ... die scheinen ihre Geräte selbst nicht zu benutzen?

Aber gut, OK, also wird man so nen Kronos eben über die DAW ansteuern müssen - womit wir beim nächsten Punkt wären:


7. Der Kronos Editor / das Kronos Plugin:

Beworben wird das Ganze ja so von Korg:

http://www.korg.de/nc/news/news-uebersic...tlich.html

Und so scheint es zu sein:

http://foren.musik-meyer.net/korg/index....oto=47754&

Also mal zusammengefasst:

- Verbindungsprobleme mit USB Verlängerungen
- Synchronisation nicht möglich
- es gibt nur ein 32 Bit Plugin
- VST-Bridge und jBridge helfen hier nicht
- Einbindung in Cubase und Mac wird mehrfach als katastrophal beschrieben
...

Also auch hier hat sich Korg für seinen "Game Changer" dafür entschieden im Jahre 2012 völlig veraltete Einbindungstechnologie zu kreiieren und ist nicht mal in der Lage das funktionell auf die Reihe zu kriegen?


8. Schnitt - was haben wir nun im Gesamtpaket des "Game Changers":

Man kriegt einen "Live - Producing - Synthese" Arbeitsplatz ab 3000 EUR mit 9 Syntheseformen drin. Das ist erst mal ne feine Sache, denn die Soundqualität ist super und man hat im Prinzip alles was man so an Sound benötigt in einem Gerät vereint. Dafür wird wohl jeder Live Keyboarder dankbar sein, denn er muss nun künftig weniger schleppen! Bei Live Keyboardern und Alleinunterhaltern ist das Gerät auch sehr beliebt und wird vor Moserern sehr beschützt, meiner Erfahrung nach bisher!  Grins

Man erhält aber auch noch dazu:

- ne lumpige Tastatur
- nen Sequencer aus der Steinzeit
- nen VST Einbindung aus der Steinzeit
- PC Technologie aus der Steinzeit
- zu wenig Gesamt-Polyphonie, die ein wirkliches Ausreizen unmöglich macht
- eigenhändische Upgrades sind möglich ABER nur bei Garantieverlust
- wochenlanges Einschicken was nicht immer heißt, dass auch repariert zurück kommt
- Sounderweiterungen für horrende Preise

und noch so vereinzelte Bugs zusätzlich, die man in verschiedenen Foren und online findet:
(aktuelle Suchdauer = 5 Minuten - zum Teil auch ganz aktuell - siehe Datum der Threads!)

Nr 1: ein paar Bugs als Liste (Thread von Ende Januar 2012!)
http://www.korgforums.com/forum/phpBB2/v...be18b299a5

Nr 2: hier ist einen mit in nem Gig das Ding ausgegangen und hat nen Neustart von selbst hingelegt (Thread von Mai 2012) :
http://www.korgforums.com/forum/phpBB2/v...hp?t=71808

Nr 3: hier erfolgt ein plötzlicher Neustart während einer scheinbar was aufnehmen will - (Thread von Mai 2012!)
http://www.korgforums.com/forum/phpBB2/v...hp?t=72178

Nr 4: hier fängt ne C Taste das spinnen an - (Thread von Mai 2012!)
http://www.korgforums.com/forum/phpBB2/v...hp?t=72106

Nr 5: das kann passieren wenn man das Gerät bei nem Tastaturproblem "repariert" vom Service Center zurückkommt - (Thread von Ende März 2012!)



hierbei sollte man noch wissen, dass die fehlerhaften Tastaturen scheinbar nicht mal ausgetauscht werden sondern nur "modifiziert" werden - siehe:
http://www.johannes-asal.de/?p=327

hier noch weitere Tastaturprobleme:
http://www.johannes-asal.de/?p=324

Nr 6: schon älter aber hier sieht man wie sich dank der feinen Verarbeitung des Ganzen so geholfen werden muss
http://www.karma-lab.com/forum/showthread.php?t=18115


9. Was bleibt dann nun übrig beim sogenannten "Game Changer" ?

In meinen Augen ist das Ding nix weiter als ein Alleinunterhalter Keyboard auf welchem zum Großteil eben die vorhandenen Combinations oder Presets abgefeuert werden. Man hat nun dank dem farbigen Display und den detailierteren Synthesemöglichkeiten, zudem die Möglichkeit sich schöne Sounds auch zu programmieren. Das Display ist natürlich nicht vergleichbar mit nem 24" LCD aber man hat schon nen ertragbaren Überblick!

Leider hat man aber im Prinzip keine Chance, diese tollen Synthesen auch mit gesunder Sequenzertechnik zu verbinden sondern darf sich bei nem 3.000 EUR Keyboard wieder mit Back to the Roots Einbindungstechniken rumärgern, die mir die Kreativität zerstören würden.

Wer auf das Gerät nicht ein paar Wochen verzichten kann, denkt schon drüber nach den "Game Changer" mit nem externen Keyboard anzusteuern. Das liest man mittlerweile immer mehr in verschiedenen Foren. Schon genial, wenn man bedenkt, dass man 700 EUR mehr für die 88-Tastatur berappt bei diesem Kronos ??

Von sicher und stabil kann scheinbar von dem Gerät keine Rede sein, denn wenn man zwischen der elenden Hyperei in speziellen Foren mal so zwischen diese Threads guckt ... also mir wird da schlecht!


10. Mein bisheriges Ergebnis:

Der große "Game Changer" Kronos, ist in meinen Augen der Versuch, maßlos veraltete Technik, schnell schnell mit radikalen Marketingparolen an den Musiker zu bringen. Den verlangten Preis ist das Ding in dem Zustand absolut nicht wert! Denn es werden hier weiterhin die seit Jahrzehnten altbackenen Workstation Konzepte fleissig wieder präsentiert, die mich vor 15 Jahren bei meiner TrintiyV3 noch überzeugten aber heutzutage durch zig andere Möglichkeiten weit besser ersetzt werden können!

Ja richtig, man hat nun ne SSD Platte integriert, allerdings auch nur grad mal 30 GB, und Sounds brechen auch nicht ab, wenn man sie wechselt ... wow ganz toll, genau das ist das wichtigste an so nem Gerät ??

Und wer drüber nachdenkt sich den zu kaufen, den erinnere ich nochmal an die Korg Triton! An der konnte man sehen wie Korg das so macht mit seinen Produkten. Bei der Triton hat es eigentlich 6 Versionen gebraucht bis man letztendlich ein zur damaligen Zeit vollendetes Workstation Keyboard bekam! Sowas macht man doch 2012 nicht mehr mit oder?

Und das nenn ich auch mal User-Als-Beta-Tester-Ausnutzen deluxe, also schlimmer kann man sowas doch nicht mehr treiben oder?

Sorry, für mich ist der "Game Changer" Korg Kronos im Moment eine große Baustelle und mehr nicht!


11. Typische Forenfragen und gleich vorab mal meine Antworten dazu:


A: Themen: Preisvergleiche / Wertschätzung / zufrieden sein mit dem was man kriegt

Mir wurde in anderen Foren gerne als Argument entgegen gehalten, dass man für die 3000 EUR ja trotzdem viel kriegt und der Kronos das trotz der ganzen Dohlen trotzdem wert ist, und man doch auch mal zufrieden sein kann im Vergleich zu anderen Workstations usw. ... sowas hab ich auch schon öfter mal bei anderen Produkten gelesen und deshalb mal was fürs Hirn, für Leute die sich so von Herstellern einlullen lassen:

Wenn ich jetzt hier nen Ferrari für 500 EUR anbiete mit nem echten goldenen Motor drin, diesen Motor dann aber so hermetisch abriegeln lasse, dass man den nicht rauskriegt. Also man kommt ans Gold absolut nicht ran. So, und nun geh ich aber her und bau keine Bremsen ein, lass das Lenkrad weg und anstatt Benzin muss man das Ding mit Diamanten tanken .... was würde einem dann dieser 500 EUR Ferrari praktisch nutzen - nix oder? Klar für das Geld kriegt man ne Menge aber ... fahren kann man das Ding nicht und das Gold zu Geld machen auch nicht!

Und genauso ist das mit dem Kronos wobei man hier nicht unbedingt Gold und Diamanten vorfinden wird!


B: "erst mal warten bevor man kauft"

Das ist auch so ein typisches und eigentlich auch gutes Argument, dass man in anderen Foren so hingeschmissen kriegt. Also so ungefähr "wer so dumm ist und gleich kauft, wenn was auf den Markt kommt, ist selber schuld". Schon ein geiler Foren-Spruch, der zwar praktisch stimmt aber realistisch eigentlich völliger Unsinn ist, denn:

Wenn sich alle dran halten täten und nix mehr kaufen täten was frisch auf den Markt käm, ja dann täts auch keine Updates mehr geben! Denn warum soll ein Hersteller ein Gerät updaten, das nicht gekauft wird! Der moderne Hersteller scheint nämlich dringend angewiesen zu sein, auf seine Kauf-Beta-User!

Klaro, der kluge Musiker kauft erst mal nicht, mach ich auch so! Aber wenn das mehr werden ... tja dann siehts übel aus oder? Bleibt natürlich die Frage ob ein gesundes Exempel nicht mal für Wirkung sorgen tät ...


C: "warum interessiert mich das, wenn ich das Gerät gar nicht kaufen will?"

Auch dieses Argument durfte ich mir schon öfter nun anhören und ich wurde gefragt, warum ich mich überhaupt mit dem Ding beschäftige, wenn ich es doch scheinbar gar nicht kaufen werde? Ganz einfach, es ist wirklich viel Arbeit zwischen Massen Hyperei und radikalem Marketing, heutzutage noch heraus zu finden, was dann letztendlich wirklich drin is in so manchem Produkt. Und jeder Musiker wird wohl viel lesen und durch Foren stöbern bevor er sich ein Gerät kaufen wird oder? Nun ja, und dann sollte man ja auch irgendwo dann mal lesen können, wie das eben so wirklich ist bei so nem "Game Changer"

Also nein ich arbeite nicht für Yamaha und auch nicht für Roland und nein ich hab nix gegen Korg, ich war eigentlich mal ein Korg Fan sogar und bin selbst geschockt was einem hier diesmal angetan wird von Korg!

Und ich empfinde, wir zahlenden Kunden sollten vielleicht mal zusammen halten und uns gegenseitig austauschen, denn nur so kann man vielleicht irgendwann mal nen Hersteller dazu zwingen, diesen Mist endlich mal aufzuhören!?


D - "wer mault ist ein Yamaha / Roland ... Fanboy"

Ist natürlich klar, das keiner es gerne hören mag, wenn er 3.000 EUR für ein Gerät auf den Tisch legt, das er ein haufen Schrott gekauft hat. In vielen Foren, und besonders im Korg Forum selbst, wird man dann schnell mal als Fanboy von ner anderen Marke eingestuft ...

Also ich bin von keiner der aktuellen Marken ein Fanboy, weil es keine der bekannten Marken bisher schafft ne Workstation zu bauen, die ihrer Bezeichnung, im Jahre 2012, wirklich gerecht wird. Dies zumindest nicht, was das Preis / Leistungsverhältnis betrifft.

Aber ich bin ein Technikfan und durchaus mit aktuellen Technikmöglichkeiten vertraut. Was man hier speziell beim Kronos für das Geld liefert ist weitab moderner Technologie und wirkt eher wie so ein Lagerverkauf, bei welchem man die alte Restware verschleudert. Hier allerdings dann zum dicken teuren Preis!?

Sowas regt mich auf, da komm ich mir schon als Nichtbesitzer verarscht vor!


E - "andere Workstations bieten auch nicht mehr, meist noch weniger"

Ja richtig, das ist so das typische Kronos Fanboy Argument. Da sag ich dann aber folgendes drauf:

- Andere Workstations werben auch nicht mit "Gamechanger"
- Andere Workstations bauen auch (noch) keinen PC rein
- Andere Workstations sind meist auch schon ein paar Jahre älter
- Andere Workstations bieten rein qualitativ oft mehr

Klaro, verbuggt ist alles was man heutzutage so kauft und User als Beta Tester zu missbrauchen gehört mittlerweile ja scheinbar zur jeder Produktplanung dazu ... aber das hier - ne echt nicht oder ?


F - "wer benutzt schon eine Workstation um damit Songs zu machen?"

Auch ein sehr beliebtes Argument ... na ja ich sag mal so. Mit nem PC oder Notebook und nem Masterkeyboard macht man heutzutage doch eigentlich komplette Songs oder? Bei nem Kronos PC mit integrierter Tastatur und 9 Syntheseformen tät sich das doch dann auch ganz gut anbieten oder?

Nur baut man leider nicht die notwendige PC Power rein, die selbst günstige Laptops in weit höherem Maße bieten. Bei denen gibts auch keine Probleme mit der Kühlung und so ein Kronos hat doch zudem viel mehr Platz drinne oder?

Wofür zahlt man dann bitte mindestens 3.000 EUR ?


Ich hab mir ja gedacht, das Gerät einfach mal zu beobachten ... nun ja mittlerweile stelle ich mir die Frage ob sich das noch lohnt, denn das Ding insgesamt so zu optimieren, dass man wirklich was davon hat ... wo fängt man da bitte an?

Aber wie man sieht, wird beim Kronos ja noch weiter "game gechanged"  Smilie_op_007:
(siehe die dicke Überschrift etwas in der Mitte auf Seite unten)

Und scheinbar natürlich nur wieder dahingehend, dass man nun weiter zig Soundpacks anbietet ... ja ja ist schon super, dass man dann gucken muss, was man nun letztendlich noch auf den Rest der 30 GB Platte kriegt, denn ein Großteil davon ist ja schon durch die Werkssamples belegt ...

https://www.korg.com/kronos

Vielleicht wäre ein Kronos V2 mit ner technischen Rundumkur erst mal sinnvoller?
#2
Junge du hast es wirklich drauf Smilie_op_007
Don't forget to write or click a thank you, because it takes a lot of work to search the files.
---
bam
https://bam-dorner.de
Free 50 GB Cloud
Pass if needed: bam4LoFo
#3
vielen Dank! Aber warte ab, Bam! Für meine Meinung zu dem Ding hab ich schon Kriege gefochten die waren nicht mehr lustig! Wer weiß, was da noch kommt hier ...

Mir ist noch kein Gerät begegnet, dass trotz der üblen Dohlen die da getrieben werden ... trotzdem von seinen Fans wehement gegen Moserer verteidigt wird!  Grins

Hier sieht man mal wie stark ein ausgefuchstes Marketing Einfluss nehmen kann ... traurige Welt!
#4
Interessante aufwendige Darstellung über Probleme, welche ja nicht nur Korg betreffen.
Viele andere Hersteller von Hardware, unterliegen auch der Problematik, vlt. in anderen hardware-technischen Bereichen.
Aber es ist nun mal Fakt, das durch die Software-Instrumentierung einiges ins Ungleichgewicht gefallen ist.  Confusedhoked2 Der Absatz von Hardware-Synthis ist definitiv gegenüber der 80er/90er Jahre zurückgegangen und viele der großen Anbieterfirmen wie Roland, Yamaha und auch Korg mussten darauf reagieren, bzw. ihr dafür spezialisiertes Team gesundschrumpfen. Old
Das Resultat was dabei entsteht, sind oft halbfertige bzw. ungenügende Produkte, da firmeninterne Prozesse des Testen, mangels Personals kaum oder nur in Maßen stattfinden kann. Und das Prinzip gilt auch beim Support.
Ein wahrlich teufelischer Kreislauf. >Big Grin
Und bzgl. der enormen Preisunterschiede zwischen einer 61, 76, 88er Tastaturversion, ist auch für mich unverständlich. Denke mal das die extremen Preisunterschiede durch die hohen Werbekosten wieder aufgefangen werden...  Big Grin Wink


#5
ja ne schöne Beschreibung dieser modernen BWL Spirale von Dir, freemobil! Und wie dumm eigentlich auch solche Hersteller sind, denn die schaufeln sich damit selber ihre Gräber ... würde man meinen zumindest, denn desto krasser und reißerischer diese Marketing Spielchen sind, desto aggressiver reagiert dann der Kunde, wenn er das nicht vorfindet oder ... ? Leider nicht:

Das Kranke ist nämlich mittlerweile, dass es doch noch genug User dann gibt, die den Hersteller so lieben, dass sie sich freiwillig und ohne was dafür zu kriegen, die Seele aus dem Leib schreiben, um so ne Baustellen Kiste dann trotzdem als super und toll hin zu stellen! Das fällt mir in mehreren anderen Foren mittlerweile schon übel auf, denn da vergessen Leute wirklich das sie Kunden sind und auch noch zahlen um dann Tester zu spielen und viel Zeit in Herstellerforen zu verschwenden ... das begreif ich nicht mehr ??

Und solange das so läuft gewinnt ein Hersteller immer egal was er treibt! Und ja das gucken die sich auch alle voneinander ab!

Nur man kann sich auch dagegen wehren indem man das Spiel nicht mehr mit macht!

Und ob das so viel billiger ist was die treiben, bezweifel ich - die Kosten verlagern sich nur. Also wenn ich so ne Firma aufmachen tät, würde ich auf Qualität und Service setzen und nicht auf hübsche Bildchen ..


Man stelle sich diesen Kronos mal so vor:

- ein VGA Anschluss für nen Monitoranschluss
- nen ausgefuchsten Sequencer mit dem sich dann mit Monitor schön arrangieren lässt
- ne ausgereifte und stressfreie VST Einbindung
- technisch ausgereift

Dann könnte das vielleicht ne Allroundkiste werden, die bei vielen Musikertypen gut ankommen würde! Das man aber hergeht und da zig Synthesen einbaut, damit die dann als Orgelkistchen mit ein paar Flächen als Presetschleuder enden - etwas überspitzt ausgedrückt natürlich ... grauenhaft dieses Konzept - die armen Sounds da drinne!
#6
Und was da bzgl. im Wirtschaftlichen noch ne gewaltige Rolle spielt ist, das es sich hier ja um Großunternehmen handelt, wo es zahlreiche Gesellschafter oder Aktionäre gibt, die nicht auf ihre oft festgeschriebene Boni-Zahlung verzichten wollen...Und denen ist es egal ob der Absatz geringer ist.
Das erschwert zudem einem Entwicklerteam, ohne ausreichende Personal und Gelder, was vernünftiges zu erschaffen, bzw. in den Handel zu bringen.
#7
Puh ja, das mag schon alles so sein aber das ist mir als Kunde ehrlich völlig wurscht, das interessiert mich nicht! Denn davon hab ich als Kunde nichts. Ich bin ein kleiner Musiker und Geld kriegt man für seine Mucke ja heutzutage auch nicht mehr unbedingt viel.

Also mein Mitleid, dass die ihre Werbefuzzis, Aktionäre und was weiß ich alles bezahlen müssen ... hält sich gewaltig in Grenzen und ist eigentlich nicht vorhanden! Das gilt auch für diesen modernen Zeitstreß, den die sich auf unqualifizierte Weise nicht selten selbst produzieren ... Pech gehabt, wenn man von ner ordentlichen Planung keine Ahnung hat oder? Und man wartet doch eh zum Teil sogar Jahre bis die wirkliche Beta Phase dann auch wirklich rum ist ... da kann man doch gleich warten und sich vielleicht freundlich ein paar User anfragen, die für einen den Tester spielen, anstatt die Masse frech dazu zu zwingen?

Ich bin ein Kunde, der dann mit dem Murks dumm da steht und dann Einschicken muss oder sich wochenlang die Zeit verschwendet, umsonst auf Updates warten muss, wenns schief läuft usw. ... ich verdiene keine Millionen als Manager da!

Wenn ich jetzt ne Bäckerei aufmache und verkauf da alte Brötchen vom Vortag, weil ich mir keinen neuen Teig leisten kann .... da täten sich die Kunden doch auch beschweren oder? Klaro einmal machen die Kunden das schon mit und manche kommen trotzdem wieder aber ob das ein gesundes Unternehmensziel wäre ... ?


Wo kommen wir denn dahin, wenn jetzt schon Kunden, also die Opfer von sowas, noch Mitleid aufbauen, wie arm dran doch diese Hersteller Geldsäcke sind ... ?  :o

Ich würde nichts sagen, wenn das jetzt ein Produkt von nem ganz neuen Hersteller wäre, der erst mal groß werden muss und noch mit wenig Mitteln was schaffen muss ... aber bitte, Korg ist ne etablierte Marke seit Jahrzehnten!
#8
In allen Punkten gebe ich ich dir ein klares "Hast Recht"

Die Frage die sich nun stellt ist..wie geht es weiter?
Solche Firmen leben von ihren Namen und des vielfältigen Produktsortiment.
Wenn sie nur Synthesizer o. Workstation produziert hätten, wären wohl schon ein paar dieser Firmen hopps gegangen.

Bin auch sehr gespannt wie das noch weiter gehen wird....Wie lang der Kunde/Musiker sich das noch bieten lassen wird...
#9
Ja das ist die Preisfrage "wie geht das weiter?" Ich denke einfach, dass irgendwann mal ein Hersteller hergeht und vielleicht mal versucht anders ranzugehen. Und der baut dann die Maschine die dem Rest an Herstellern ins Gesicht haut. Zumindest hoff ich da drauf, ob das noch passieren wird .... ?

Denn das läuft schon geschickt wie das getrieben wird. Da wird von Herstellerseite auch oft mal so ein bissle auf Mitleid gemacht und das man doch Verständnis haben soll für dies und das ... na ja und manche springen da drauf leider auch direkt an und haben ihren Hersteller auch noch lieb dafür, den armen ...

Ich nicht mehr!  Grins
#10
Oder man baut den universellen Hardware-Midi-Controller, der auch wirklich das Gefühl vermittelt, an einem Synthi zu werkeln.
Ich suche ja auch noch einen Investor bzgl. meines Projekts.

[attachimg=1]

Bei Gefallen bitte melden...kurze PM reicht... Wink


Attached Files Image(s)
   
#11
He he Big Grin Der gute freemobil hat wieder nen Werbethread gefunden - du Fuchs!  Grins

Sieht aber interessant aus, so als gemeinsames Tasten und Regler Konstrukt! Und passt auch gut rein hier, denn damit lies sich der Kronos wahrscheinlich besser ansteuern als mit dem was er selbst bietet ... ?  :dudideldei

Aber ja ich denk schon auch, man sollte vielleicht wirklich mal mehr in kleinere Projekte investieren, denn da sind die Ideen und die Kundennähe häufig noch vorhanden und es fehlt nur die Kohle !
#12
Wink naja... durch so ein Projekt wie oben zu sehen, merkt man doch das ich auch mit derzeitigen Entwicklung unzufrieden bin, sonst würde ich sowas ja nicht designen müssen...
Aber das Problem der heutigen Investoren ist, das sie nicht mehr solange auf die Rückführung ihrer Investitionen warten wollen und dadurch die Entwickler gewaltig unter Druck setzen. Daher wird es immer schwieriger für Startup-Unternehmen, neue optimalerer Musiksysteme auf dem Markt zu bringen...  Sad :'(
#13
absolut, so neue kleine Unternehmen / Projekte verlieren bei diesem Spiel - nur Korg ist eben kein kleines neues Unternehmen, dass ist eine der Großmarken auf ner Stufe wie Roland ... die seit Jahrzehnten agieren!

Das ist auch ne Dummheit solcher Investoren, denn eigentlich wäre es geschickter etwas Zeit zu akzeptieren um dann später richtig Reibach zu machen ... ja aber diese Gier und so ...  Grins

Alles schnell schnell, hire und fire ... und was kommt bei raus - nix!
#14
Erst einmal danke für so viel Arbeit. Den Kronos habe ich noch nicht angetestet, bin aber auch nicht die Zielgruppe, gerade da es den nicht als Rack-Version gibt. Wenn ich mir das so durchlese, würde ich eher zur Kombi Korg M3 und Radias greifen. Den M3 habe ich damals in Köln angetestet, aber da ich Triton und Trinity beide als Rack habe, Brot und Butter bei mir eher weniger genutzt wird, war diese Workstation schön, aber kein Must have. Soundmäßig gefällt mir weiterhin die Trinity, trotz des Alters... der Sound ist weitaus "rauer" und "breiter" als bei den Nachfolgern. Keine Ahnung wieso.... Und wenn ich es ungedingt benötige, bekomme ich die Karma Software auch für die Altmodelle. Preislich finde ich den Kronos zu hoch... Wer nur als Hobby das Thema beackert oder CDs in Mengen rund um 300 Stück an den harten Kern von Fans vertreibt, hat m. E. mit älteren Modellen zu akzeptablen Preisen das viel bessere Kosten/Nutzen-Verhältnis.... Ohne Kinderkrankheiten.

Just my 5 cents...
"There Is No Dana, Only Zuul"

„"Kein Pulst, kein Helzschlagt. Wenn sich sein Zustand nicht ändelt... diesel Mann ist tot"“ Peter Sellers/Murder by Death
#15
Ja da ist absolut was dran. Das bewundernswerte beim Trinity Rack ist auch, wie klein die Sample Menge eigentlich da drin ist (32 MB) und was man da an Sound rausgeholt hat. OK, ohne die Software kann man sich bei dem TR-Rack auch gut die Hände taub drücken um an bestimmte Stellen zu gelangen ... aber das Ding hat auch ein gewisses Alter schon, klingt super und läuft einwandfrei. Kostet im Schnitt bei ebay 300 EUR und vor kurzem ging ne TrinityV3 (Keyboardversion mit MOSS Board auch für 300 EUR weg)

Bei der M3 + Radias denk ich auch, dass das immer noch die bessere Wahl wäre, wenn es ne Korg Lösung sein soll. Und zum Teil wird die M3 ja immer noch ziemlich teuer angeboten, also trotz des Kronos Hypes, scheint so ne M3 schon auch noch ihren Wert zu haben. Und das bestimmt nicht ohne Grund. Besonders herausragend sind an der M3 xpanded Version der Sequencer, 640 MB neue Samples und als Karma Version hat man immerhin die V2.2:

http://www.korg.de/nc/news/news-uebersic...blick.html

Und klar, der Kronos bietet auf dem Zettel einiges mehr aber nicht nur positives! Es ist unbegreiflich wie man solche Rückschritte machen kann und das bei so ner Marketingkampagne ... ?
#16
ein kurzer Bump ... ich hab noch ein bissle was ergänzt, für alle die immer noch mit dem Gedanken spielen sollten, sich so nen Kasten zu kaufen.

Ich kenn das ja selbst mit den GAS Anfällen und will nur helfen diese bei dieser Kronos Kiste etwas zu reduzieren!  Grins
#17
(19-05-2012, 09:47 AM)clipnotic link Wrote: Vielleicht wäre ein Kronos V2 mit ner technischen Rundumkur erst mal sinnvoller?

Ich mußte mich hier sofort anmelden, um Dir gebührend danken zu können! Mein Korg Kronos X geht in dieser Woche zurück, im Rahmen der 30 Tage Money Back Garantie.

Dies hat folgenden Grund: Der Sequenzer ist kernschrott.

Bevor ich mir den Kronos zulegte, laß ich 3 Online Tests zu diesem Gerät. Der Sequenzer wurde nie negativ bewertet. Nach vielen Tagen nervenaufreibender Foren-Torturen(u.a. das tolle offizielle und schrottige, deutsche Korg Kronos Forum) bin ich heute auf Deinen Beitrag aufmerksam geworden. 3 Minuten später war der Rücksendeschein für die Peitsche ausgefüllt.

Der Hintergrund ist der, daß ich ausschließlich mit dem Korg Kronos Musik produzieren wollte, denn es ist ja eine Workstation und nicht nur ein Synth. Ich wollte damit in Dadrian Wilson Manier unveröffentlichte Jan Hammer Songs produzieren. Da ich selber kein perfekter Pianist bin, benötige ich eben aus diesem Grund sowas wie eine Piano Rollbar.

Der Sequenzer im Korg Kronos ist ein Schlag ins Gesicht, für jeden Käufer.

Aus diesem Grund habe ich mir soeben bei einem anderen Online Händler per Email einen Roland Fantom G6 zurücklegen lassen. Diese Workstation hat wenigstens einen sehr gut funktionierenden Micro Scope Editor, und der Sound des Gerätes ist auch sehr gut. Ich kann ja notfalls noch auf meinen Access Virus TI Polar zurückgreifen, wenn mir ein Sound fehlt, und ihn dann in den Fantom reinbremsen.

Die Soundvielfalt vom Kronos werde ich selbstverständlich vermissen, aber was nützt mir ein amputierter "Game-Changer", mit mannigfaltigem Hammersound?

Ich werde mir den Korg Kronos X wohl mal in ein paar Jahren gebraucht für laue Schleifen abgreifen. Dann bekommt er den Platz, den er verdient: Als Sound-Slave für den Roland Fantom.


Ich danke Dir für Deinen "Kronos Beitrag par excellence".
#18
Vor Weihnachten habe ich mir mal im Kölner Store die Zeit genommen, aktuell Gerätschaften zu testen. Mein Fokus ist ja etwas anders - siehe oben - und am Ende komme ich zum Schluss, dass mir alte Geräte in meinem musikalischen Kontext mehr zusagen bzw. absolut ausreichend sind. Zumal stehen mir genug andere Mittel zur Verfügung, um Klänge dieser Kisten weiterverbiegen zu können.

Ergo suche ich jetzt Sachen wie Yamaha TG.. oder Korg M3R bzw. 01 R/W (beide habe ich dummerweise gehen lassen Wall ) und lasse neue WS a la Kronos, Krome oder MOX mal schön bleiben.... Gerade die Korg Sachen sind mir schon zuviel Computer geworden und zuwenig "Synth".
"There Is No Dana, Only Zuul"

„"Kein Pulst, kein Helzschlagt. Wenn sich sein Zustand nicht ändelt... diesel Mann ist tot"“ Peter Sellers/Murder by Death
#19
Ich denke mal das so ein interner Sequenzer nur ein zusätzliches Feature ist. Wozu gibt eine Unzahl von guten Software -sequenzern, wie Cubase, Logic, Reaper, FLstudio usw.

Don't forget to write or click a thank you, because it takes a lot of work to search the files.
---
bam
https://bam-dorner.de
Free 50 GB Cloud
Pass if needed: bam4LoFo
#20
Nicht zwingend......

Leute, die z. B. viel live spielen, können hier ganze Backings abfeuern - dafür sind Workstations geradezu prädestiniert - quasi als Begleitautomatik. Dann gibt es auch Musiker, die möglichst wenig Rechner einsetzen wollen - sei es, weil sie den Kisten performance-mäßig im Live-Betrieb nicht vertrauen oder weil man grundsätzlich außerhalb eines Rechners arbeiten will. Wer sonst den ganzen Tag vor einer PC-Mühle sitzt will abends vielleicht nur mal woanders draufschauen...

Das sind Dinge, die ich nun nicht mache, daher ist ein Sequencer für mich auch nicht interessant. Der Bedarf ist für mich aber nachvollziehbar...
"There Is No Dana, Only Zuul"

„"Kein Pulst, kein Helzschlagt. Wenn sich sein Zustand nicht ändelt... diesel Mann ist tot"“ Peter Sellers/Murder by Death


Possibly Related Threads…
Thread Author Replies Views Last Post
  Syntheziser Korg Intros Four MS-20 FS Synthesizers Bam 1 1,932 19-01-2020, 04:51 PM
Last Post: bluesmoke
  Korg MicroKorg XL and XL+ Midi Editor / Controller Bam 0 2,366 21-08-2017, 06:37 PM
Last Post: Bam
  KORG "MiniLogue MIDI Editor Bam 0 2,445 09-08-2017, 01:22 PM
Last Post: Bam
  Nanoloop Mono Game Boy Analog Synthesizer Demo Video Bam 1 2,460 10-11-2016, 10:20 AM
Last Post: Knob Twiddler
  randologue Korg Minilogue patch randomizer moho 0 3,350 25-07-2016, 03:29 PM
Last Post: moho
  vosyr for Korg Volca Bam 0 2,419 30-09-2015, 10:26 AM
Last Post: Bam
  Korg LittleBits Synth Kit Lets You Snap Together A Modular Synthesizer Bam 0 2,339 04-11-2013, 11:13 PM
Last Post: Bam
  Korg Mini MS 20 Reloaded? freemobil 9 6,630 11-03-2013, 08:39 AM
Last Post: nox
  Digital-Vintage in Blau? Der Korg MS2000.... nox 6 5,672 10-03-2013, 10:26 PM
Last Post: nox
  Korg Mini Kaoss Pad 2 Sell The Tab 1 2,820 23-01-2013, 08:15 PM
Last Post: nox

Forum Jump:


Users browsing this thread: 1 Guest(s)

This forum uses Lukasz Tkacz MyBB addons.