We have recieved 35% of our goal ..
Dass das Forum weiterhin besteht -------------------------- That the Forum continues to exist

Read the Rules !!! (February 29) x

Willkommen aus Music-Society, dem etwas anderen Forum Welcome from Music-Society, the something different forum (February 29) x


Thread Rating:
  • 0 Vote(s) - 0 Average
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Link Kommendes Marquette-Album "Into the wild"
#1
Video 
Kleiner Appetizer auf das kommende Marquette-Album "Into the wild", welches im Sommer 2020 erscheinen soll. Hier der Opener "No Answer":

[-] The following 1 user says Thank You to marquette for this post:
  • Bam
Reply
#2
Liebe
Don't forget to write or click a thank you, because it takes a lot of work to search the files.
---
bam
https://bamdorner.bandcamp.com/follow_me
http://bam-dorner.de
Multihoster, VPN. UseNET and more
good VPN
Free 50 GB Cloud
Pass if needed: bam4LoFo
Reply
#3
Video 
Hier noch 2. weitere Videos mit Songs aus dem kommenden Marquette-Album:





Freue mich über jeden Kommentar oder Wertung.

Grüße Markus
[-] The following 1 user says Thank You to marquette for this post:
  • Bam
Reply
#4
Gib mal bitte paar Info zu den Mitwirkenden für die anderen User

Videos sind klasse
Don't forget to write or click a thank you, because it takes a lot of work to search the files.
---
bam
https://bamdorner.bandcamp.com/follow_me
http://bam-dorner.de
Multihoster, VPN. UseNET and more
good VPN
Free 50 GB Cloud
Pass if needed: bam4LoFo
[-] The following 1 user says Thank You to Bam for this post:
  • marquette
Reply
#5
Into the wild
Rund 4 Jahre nach der Veröffentlichung von "Marquette - Human Reparation" erscheint Anfang 2020 das zweite Album "Into the wild". Die Songs für das Album stammen aus einem Zeitraum zwischen 2006 und 2019 und stellen so einen musikalischen Umriss meiner MoM-Zeit dar. Ursprünglich waren alle Song als Instrumental konzipiert, was auch bei 6 von 8 Songs beibehalten wurde. Diesel Mal sollten auch echte Drums zum Einsatz kommen. Als ich Anfang 2019 die Band "Amberfield" gehört hatte und das anschließende Interview mit dem Gitarristen Sebastian Schleicher gesendet wurde, war für mich klar, Sebastian zu fragen, ob er Lust hätte, sich an dem kommenden Album zu beteiligen. Seb sagte sofort zu. Er konnte auch den Drummer von Amberfield überzeugen, dass dieser die Drums zu meinen Songs einspielt. Die Zusammenarbeit mit Seb und Dennis Degen war ein echter Glücksfall. Da Sebastian ein eigenes Tonstudio betreibt, konnte er die Drums von Dennis in hervorragender Qualität aufnehmen. Er selbst steuerte noch Bass, Gitarre und den Mix (und Hintergrundgesang) bei. Für den Gesang konnte ich meinen Lieblingssänger Mauri (hier bei MoM "Sandkamper") gewinnen. Er schrieb auch die Texte zu beiden Songs. Hinzu kamen Robin Mock am Sax und Art Lip an der Trompete. Robin kannte ich von einem kurzen aber wenig ergiebigen Unterricht bei ihm in Jazz-Harmonik.

Zuletzt will ich Reiner Wendland erwähnen. Reiner, ein guter Freund, ist leider vor einiger Zeit plötzlich verstorben. Aber seine Musik lebt in dem Stück "Into the wild" weiter.

"Into the wild" ist das Kernstück des Albums. Es entstand, als ich den gleichnamigen Film sah. Ein guter Freund hörte den Song und sprach immer wieder davon, wie gut er ihn fand.

Das neue Album ist anders geworden als "Human Reparation". Das Debut war geprägt durch das Wechselspiel zwischen Keys und Achims (Mindmovie) wunderbarer Gitarre. Auch gab es einen größeren Gesangsanteil durch Karsten (i-Tools), Ben (Podder) und vor allem Mike Hartman. Das neue Album klingt kompakter und ist insgesamt sehr kraftvoll geraten, mit einigen Ruhepolen, die es braucht, um die Musik dynamisch erscheinen zu lassen.

Mit Achim sind zwei wunderbare Alben entstanden. An dieser Stelle auch ein großer Dank an Achim. Ohne ihn wäre meine Musik nie veröffentlicht worden.
Ich danke allen Beteiligten, vor allem Seb, für ihre Hilfe. RIP Reiner!

Into the Wild
Christopher McCandless alias „Alexander Supertramp“ war ein junger Abenteurer bzw. Aussteiger. John Krakauers Buch Into the Wild machten ihn bekannt. McCandless zog mit minimaler Ausrüstung durch die Vereinigten Staaten. Er verhungerte in einem abgelegenen Gebiet Alaskas. Im Juli entschied McCandless sich, zur Ortschaft Healy zurückzukehren. Der Fluss, den er bei der Ankunft ohne große Probleme überqueren konnte, hatte sich aber wegen der sommerlichen Schneeschmelze in einen reißenden Strom verwandelt, sodass Durchwaten unmöglich war. Als fatal erwies sich, dass ihm eine (detaillierte) Landkarte fehlte. Dadurch wusste er nicht, dass es eine handbetriebene Schwebefähre über den Fluss etwa 400 Meter stromabwärts gab.

Sean Penn verfilmte McCandless’ Leben im Jahr 2007 unter dem Titel Into the Wild. Der Film hat mich aufgrund seiner visuellen und musikalischen Ästhetik sehr beeindruckt. Chris hätte sich retten können. Doch aufgrund seiner konsequenten (manche sagen auch naiven und dummen) Haltung sich mit einfachen Mitteln in die Natur einzufügen, verzichtete er auf technische Hilfen.

Aber was hat diese Geschichte mit meiner Musik zu tun? Es ist ein Beispiel für die konsequente Suche nach sich selber, nach der eigenen Identität. Gerade Künstler besitzen eine hohe Sensibilität und Zerbrechlichkeit. Sie sehen Schönheit, wo andere blind sind. Sie sind mutig Ihren Träumen zu folgen, wo viele zu feige sind. Sie spüren sich selbst, wo anderen jedes Gefühl für sich und die Umwelt fehlt.

Die Suche nach der Wahrheit ist in allen Bereichen des Lebens wichtig. Und es ist wichtig, zu akzeptieren, dass man für die Konsequenzen des eigenen Handelns geradestehen muss, seien sie nun gut oder schlecht.

"Auf der Flucht vor dem Gift der Zivilisation durchschreitet er allein das Land, um sich in der Wildnis zu verlieren. Alexander Supertramp, Mai 1992."

Das neue Album von Marquette erscheint bei Progressive Promotion Records (PPR) .

1. No Answer 6:53
2. Seven Doors 14:02
3. Criminal Kind 3:47
4. Alexander Supertramp 6:13
5. Sensuality 5:24
6. Portrait of Men 3:36
7. Poisoned Homeland 4:40
8. Into the wild 19N10

Gitarre und Bass: Sebastian Schleicher
Gitarre: Reiner Wendland (RIP mein Freund)
Drums: Dennis Degen
Gesang und Text: Maurizio Menendez
Sax: Robin Mock
Trompete:Art Lip
Keyboard und Komposition: Markus Roth

Mix: Sebastian Schleicher
Master: Fritz Fey
Cover: Roy Lemme, Model Lisa Leona https://www.instagram.com/roylemme

Hier der 4. Songs des Albums:



Grüße Markus
[-] The following 2 users say Thank You to marquette for this post:
  • Bam, sanguinea project
Reply
#6
streckenweise nicht mein Stil (die "härtere Gangart" ist nicht so mein Ding), aber immer wieder überraschende Progressions, Harmonien und Stilwechsel, sehr virtuos gedacht und gemacht. Kompliment!
Mir gefallen Criminal Kind und Alexander Supertramp am besten.
Man kann stundenlang überlegen, wo es Verwandtschaften gibt. Ich bilde mir, etwas Doldinger zu hören, etwas Wakeman (die Moog-Lines:-)), etwas Kraan, etwas Flaming Bess (ok, zu meiner Schande: es hat einige Minuten gedauert, Achim wiederzuerkennen :-)).

Ich bin mir sicher, dass es Spaß machen wird, das Album immer wieder zu hören, das wird nicht langweilig. Das ist mein höchstes Lob.

Also: einfach klasse, 10/10!
[-] The following 1 user says Thank You to sanguinea project for this post:
  • marquette
Reply
#7
Danke dir sehr. Wobei Achim hier nicht mitgewirkt hat.
Reply
#8
meineGüte, das ist peinlich: bei einigen Soli hätte ich auf Achim gewettet - ich habe wohl den Hinweis auf das Debütalbum falsch verstanden und das gehört, was ich hören wollte. Entschuldige bitte!
Aber letztlich isses egal: das mindert den Hörgenuss nicht im geringsten!
Reply
#9
The new album "Into the wild" can now be ordered at Progressive Promotion Records:

https://www.ppr-shop.de/epages/62161184.sf/de_DE/?ObjectPath=%2FShops%2F62161184%2FProducts%2FPPR-087
[-] The following 1 user says Thank You to marquette for this post:
  • Bam
Reply
#10
Die Italiener. Ich liebe sie. Erstes (tolles) Review aus dem Ausland:

https://nonsoloprogrock.blogspot.com/2020/09/marquet....1874223810

"Marquette sind mit klaren Vorstellungen zurückgekehrt, d.h. mit der Idee, Metal Prog und Neo Prog zu vereinen, ein Kunstgriff, der zunächst unvereinbar erscheinen mag, der aber stattdessen gute Früchte trägt. Der Prog-Crossover ist genau das, sicher nicht für alle Prog-Puritaner verdaulich, aber auch hier gibt es gute Ideen und Melodien. Ein Album, das man sich mehrmals anhören muss, bevor es richtig verstoffwechselt werden kann, und das es dennoch schafft, aufrichtige Befriedigung zu geben. MS"
[-] The following 1 user says Thank You to marquette for this post:
  • Bam
Reply
#11
@marquette, For Superstar Big Grin

Bitte kein Schwarz als Schrift-Farbe nutzen, die meisten hier nutzen die dunkle Oberfläche, da mit dieser alle Plugins fehlerfrei laufen. So ist der Text nur schwer zu lesen, alle anderen Farben, bis auf die ganz dunklen gehen
Don't forget to write or click a thank you, because it takes a lot of work to search the files.
---
bam
https://bamdorner.bandcamp.com/follow_me
http://bam-dorner.de
Multihoster, VPN. UseNET and more
good VPN
Free 50 GB Cloud
Pass if needed: bam4LoFo
Reply


Possibly Related Threads…
Thread Author Replies Views Last Post
  Into the Wild marquette 4 2,540 25-12-2019, 02:02 AM
Last Post: marquette
  Vorgeschmack auf die neue CD von marquette marquette 17 7,350 06-11-2015, 06:08 PM
Last Post: Mira-Katharina
  Marquette bei AFK Max Radio heute marquette 0 1,617 14-08-2015, 02:17 PM
Last Post: marquette
  Don´t wanna be your fool - by Marquette marquette 4 2,746 29-11-2014, 05:53 PM
Last Post: Bam


Forum Jump:


Users browsing this thread: 1 Guest(s)
This forum uses Lukasz Tkacz MyBB addons.